Ubuntu-Austria Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Windows Vista und Ubuntu 8.04 gemeinsam am Rechner

Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Autor Nachricht
carlo156




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 19.08.2008
Beiträge: 3
Wohnort: Wien


austria.gif

BeitragVerfasst am: 20.08.2008, 13:38    Windows Vista und Ubuntu 8.04 gemeinsam am Rechner Antworten mit ZitatNach oben

Ich bin vollkommen unerfahren was die Verwendung von Ubuntu betrifft.

Ich habe mir Ubuntu 8.04 downgeloaded. Kann ich das so installieren, eine eigene Festplattenpartition wäre vorhanden, dass ich sowohl mein Windows Vista am Laufwerk C: als auch Ubuntu am Laufwerk D: habe und zwischen den Systemen umschalten kann?

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
jakves




Geschlecht:
Alter: 24
Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beiträge: 60
Wohnort: ---


austria.gif

BeitragVerfasst am: 20.08.2008, 15:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi!

Ich glaube das müsste so funktionieren wenn du beim installieren einfach die D Partition nimmst.
Aber warte lieber noch auf andere Antworten! Ich bin auch noch nicht so erfahren Rolling Eyes

mfg jakves


Desktop: Gnome

Version: 10.04

Hardware: Notebook

Architektur: 32Bit

_________________

There are only 10 types of people in th world:
Those who understand binary and those who don't.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenMSN Messenger    
xlazarus




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 29.01.2008
Beiträge: 276
Wohnort: Wiener Neustadt


austria.gif

BeitragVerfasst am: 20.08.2008, 15:21    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Japp sollte kein Problem sein.
Dein Windows wird ja sicher auf C mit NTFS liegen, also keine Sorge, dass dem was passiert.
Einfach rein mit der Ubuntu-Disk und den Installer anschmeißen.
Dann nur aufgepasst beim Auswählen der Partitionen, damit du nicht versehentlich deine C: Platte killst.
... den Rest einfach durchklicken und fertig.
Nach der Installation hast du dann den GRUB als Bootmanager, der dich dein neues Ubuntu und auch dein altes Windows auswählen läßt ... jaja der Grub ist so nett und nimmt sich auch der Konkurenz an ... hrhrhr der Windows-Bootmanager ist da von ganz anderer Sorte, der macht so gar seine eigenen Freunde platt *gg*

(Guter Tipp falls du dir bei den Angaben zu den Partitionen bei der Installation ned sicher bist ... merke dir einfach wie Datankapazitäten der beiden Partitionen c: 50 GB und d: 70 GB zB ...)

lg
XL


Desktop: Unity Gnome 3.X, Gnome-Shell 3.X and Gnome 2.X

Version: 13.04 and 13.10

Hardware: Workstation, Notebook, Netbook, Server and andere

Architektur: 32Bit and 64Bit

_________________
Kaffe ist ein tägliches Übel
... aber ein Tag ohne Kaffee ... das wird übel!
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchenSkype NameICQ-Nummer    
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 62
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6917
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 20.08.2008, 15:44    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hello

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1.) Du nimmst WUBI (ist auf der CD), der installiert dir Ubuntu direkt in Windose und du kannst das Ganze ohne Probleme wieder löschen, läuft aber etwas langsamer.
2.) Du bootest von CD und wählst Installation... Ich nehme an, dass deine Platte komplett von Windose belegt wird... Bei der Partitionierung wählst du Partition verkleinern... dann macht dir der Installer Platz für Ubuntu und installiert dir das System im freigemachten Bereich.
Beim Booten hast du dann du dann die Auswahl, welches System du booten willst...

Anmerkung: Unter Linux gibt es keine Laufwerksbuchstaben...

Marion


Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
MEX




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beiträge: 56
Wohnort: g-town


austria.gif

BeitragVerfasst am: 31.12.2008, 09:58    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« xlazarus » hat folgendes geschrieben:
...
Nach der Installation hast du dann den GRUB als Bootmanager, der dich dein neues Ubuntu und auch dein altes Windows auswählen läßt ... jaja der Grub ist so nett und nimmt sich auch der Konkurenz an ...
Also ich habe den GRUB lieber auf der root-Partition als im MBR !

Ich verwende bisher immer noch den MBR-Bootmanager von XFdisk ( zb. bei FreeDOS dabei ) weil sich der nur in den MBR installliert und einfach mithilfe von FreeDOS wieder herstellbar ist wenn ihn zb. WinDOOF bei einer Neuinstallation überschreibt.

MfG, MEX


Desktop: Unity Gnome 3.X and anderer

Version: 13.10 and andere

Hardware: Notebook, Netbook and andere

Architektur: 32Bit and 64Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
lingerry




Geschlecht:
Alter: 43
Anmeldungsdatum: 17.12.2008
Beiträge: 106
Wohnort: Alland


austria.gif

BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 15:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Also ich habe den GRUB lieber auf der root-Partition als im MBR !

Ich verwende bisher immer noch den MBR-Bootmanager von XFdisk

du kannst auch mittels "EasyBCD" den Bootmanager von Vista verwenden, damit brauchst du nicht einen anderen Bootmanager installieren.


Desktop: Linux-Mint

Version: andere

Architektur: 64Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
MEX




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 13.10.2008
Beiträge: 56
Wohnort: g-town


austria.gif

BeitragVerfasst am: 01.01.2009, 16:42    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« lingerry » hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Also ich habe den GRUB lieber auf der root-Partition als im MBR !

Ich verwende bisher immer noch den MBR-Bootmanager von XFdisk

du kannst auch mittels "EasyBCD" den Bootmanager von Vista verwenden, damit brauchst du nicht einen anderen Bootmanager installieren.
Erstens will ich Vista nicht verwenden ...

Zweitens: Passt "EasyBCD" auch komplett in den MBR so wie der Bootmanger von XFdisk ?

Der Grund wieso ich den Bootmanger von XFdisk verwende ist das ich dann XFdisk nur mehr für Notfälle wenn der Bootmanger überschrieben wird auf einer Diskette oder einem anderen externen bootbaren Medium aufheben muß. Aber der Bootmanager benötigt AUSZER DEM MBR keinen weiteren Platz auf meinen Festplatten !

Die Bootmager der diversen Betriebssystem kommen dann bei mir in die jeweilige Partition dieses Betriebssystems. Dh. wenn ich zwei Linux installiere (zb. Fedora & Ubuntu ) dann ist in JEDER ROOTPARTITION ein Bootmanger, wie zb. GRUB, installiert der vom Bootmanager von XFdisk aufgerufen wird.

Das hat den Vorteil das ich bei einem Backup NUR ein Image der Partition machen muß um damit dann wieder ein voll funktionsfähiges Betriebssystem zurückspielen zu können. Wenn nur ein Betriebsystem auf diese Weise zurückgespielt wird, dann brauche ich nur die betreffende Partition AKTIV setzen und benötige nicht einmal den Bootmanager von XFdisk.

MfG, MEX


Desktop: Unity Gnome 3.X and anderer

Version: 13.10 and andere

Hardware: Notebook, Netbook and andere

Architektur: 32Bit and 64Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Forensicherheit

1008050156899 Angriffe abgewehrt

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden



[ Page generation time: 0.0951s (PHP: 68% - SQL: 32%) | SQL queries: 55 | GZIP enabled | Debug off ]