Ubuntu-Austria Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 gnome-power-manager Fehler [gelöst]

Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Autor Nachricht
bergler






Anmeldungsdatum: 11.04.2012
Beiträge: 23
Wohnort: Innsbruck


austria.gif

BeitragVerfasst am: 11.04.2012, 19:50    gnome-power-manager Fehler [gelöst] Antworten mit ZitatNach oben

Habe mir mein seit Jahren gut funktionierendes 10.04 auf'm Laptop zerschossen -ironischer Weise bei einem umfassenden Backup-Versuch.

Derzeit habe ich (nach mehrern dutzend investieren Stunden) mir einerseits aus den - auf einen PC kopierten Resteln - ein habwegs lauffähiges System zusammengeflickt (alles auf neue Platte kopiert - UUID in fstab angepasst - und 10.04 nochmal drüberinstalliert) auf dem ich dz. schreibe, und andererseits verusche ich die oiginale Notbook-Installation in der ursprünglichen Form, aber auf neuer HD wiederherzustellen.

Also habe ich wieder eine neue HD genommen - einmal 10.04 neu aufgespielt (in möglichst gleicher Partitionierung) um den Bootmanager zu bekommen , dann die eben erstellte Boot-Partition mit gparted aus der liveCD heraus gelöscht die Bootpartition der zerschossenen HD rüberkopiert, die UUID in etc/fstab angepasst und komme jetzt leider wieder nur bis zum Anmeldeschirm.

Rechts oben kommt die Meldung mit dem gnome-power-manager Fehler - genau wie es auf der Originalplatte auch war

Der Eintrag von Benutzer und Passwort wird zwar angenommen aber nach kurzem Bildschirgeflackere lande ich wieder bei genau dem gleichen Anmeldefenster.

Mir stgr-alt-F1 in die Shell klappt - auch das Anmelden dort mit Username und Passwort klappt einwandfrei. Nur in den Desktop komme ich nicht rein

Also habe ich mal die ganze Litanei von hier :
http://www.ubuntu-austria.at/viewtopic.php?p=12058
durchgespielt

Ergebnis leider unverändert - bis auf die Erkenntnis dass auch bei mir /usr/share/gconf/schemas/ die Datei: gnome-power-manager.schemas nicht vorhanden ist.
Allerdings und das ist für mich verwirrend NUR wenn ich das in der Shell suche !

Wenn ich mit der LifeCD boote und in die Partition schaue, scheint alles vorhanden zu sein.

Nochwas - nicht nur die Datei ist "weg" sondern dar gesamte Ordner /usr/share/gconf/

Was ist hier zu tun ?


Zuletzt bearbeitet von bergler am 15.04.2012, 10:43, insgesamt einmal bearbeitet


Desktop: Gnome 2.X

Version: 10.04

Hardware: Notebook

Architektur: 32Bit


Zuletzt bearbeitet von bergler am 15.04.2012, 10:43, insgesamt einmal bearbeitet
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
bergler






Anmeldungsdatum: 11.04.2012
Beiträge: 23
Wohnort: Innsbruck


austria.gif

BeitragVerfasst am: 11.04.2012, 20:13    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ach so - Hardware falls das in diesem Fall interessant ist:

Ur-alt Sony Vaio GRT916V
2GB RAM
sowas wie ein CoreDuo wahrscheinlich
HD-alt war schon ziemlich voll
Bootpartition war knapp 100GB ext3 (habe ich bei neuer Platte auf etwa 120GB gesetzt)

Aufs power-management kann ich übrignes verzicheten - standby hat eh nie geklappt


Desktop: Gnome 2.X

Version: 10.04

Hardware: Notebook

Architektur: 32Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gerry




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 134
Wohnort: 6841 Mäder


austria.gif

BeitragVerfasst am: 11.04.2012, 22:46    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Backup ist immer so eine Sache für sich.



Eigentlich mach ich immer nur eine Sicherung von den für mich wichtigen Daten. Zb.: Bilder, Korespondenz, ...



Und die mach ich immer auf einem andern Speichermedium. Also extern vom eigentlichen PC.

Auch eine Festplatte kann defekt werden. (z.b.:def. Netzteil das kurzzeitig Überspannung in den PC speist)


Wenn du ein zerschossenes Betriebsystem kopierst wirst du die Fehler mitkopieren.
Egal welches OS.

Ein Betriebsystem reparieren ist sehr zeitaufwendig. Kleine Fehler gehen grad noch so.
Für mehr, ist der Zeitaufwand dann halt zu gross.
Neu Aufsetzen und die wichtigen Daten von der Sicherung wieder einspielen.


Ist halt meine Erfahrung.



lg


Desktop: Unity Gnome 3.X

Version: 12.04

Hardware: Workstation

Architektur: 64Bit

_________________
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief !

--------------------------------------------------------------
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
bergler






Anmeldungsdatum: 11.04.2012
Beiträge: 23
Wohnort: Innsbruck


austria.gif

BeitragVerfasst am: 11.04.2012, 23:09    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Datenerhalt ist das eine - weiss noch gar nicht recht ob ich viel oder nichts verloren habe.

Das andere ist der Erhalt des eingerichteten Systemens. Meines ist relativ gut gepflegt jedoch recht komplex und es liegt mir sehr daran, das wieder zum Laufen zu bringen.

Habe mich inzwischen noch etwas mit dem Mysterium der verschwundenen Dateien und Ordner auseinander gesetzt:

Ich kenn mich mit Ubuntu leider gar nicht gut aus - also hatte ich mir gedacht dass das vielleicht schon beim anzeigen mit der Rechteverwaltung irgendwie zusammenhängt.
Scheint aber nicht so zu sein - jedenfalls hat

chown -R <user_name> /share

nur die Fehlermeldung gebracht dass es /share nicht gäbe.

Genau gleich wie ich mit "cd" (ebenfalls in der shell) nicht in den /share Ordner einspringen kann, obwohl er mir mit "dir" angezeigt wird.

Was mach ich blos falsch ?


Desktop: Gnome 2.X

Version: 10.04

Hardware: Notebook

Architektur: 32Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 61
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6918
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 12.04.2012, 09:41    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hello

Ich denke du bist nicht wirklich vertraut mit Linux... Rolling Eyes

zB. diese Befehl, kann erstens so nicht funktionieren:
chown -R <user_name> /share
wenn du "sudo" davor setzt, ist dein System hinüber, da Systemordner/Dateien im Prinzip nur "root" gehören, bzw. je nach Sicherheitsstufe verschiedenen Systemgruppen...
ein wieder korrigieren ist da nicht mehr möglich.
Root darf ALLES, das sollte niemand vergessen!
Wenn ein Befehl funktioniert, wird er ohne fragen ausgeführt!

Setze dein System neu auf, wie @gerry geschrieben hat, anders wirst du nicht mehr auf ein funktionierendes System kommen...

PS: "/share" liegt nicht im Root des Systems, sonder in "/usr/" bzw. hast du keine Rechte, dort einfach als User zuzugreifen...
cd /usr/share/


PS PS: Wenn du 10.04 hast, kannst du nicht Unity Gome 3.x haben, dass gibt es in dieser Version nicht, sonder nur Gnome 2, bitte im Profil korrigieren!


Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
bergler






Anmeldungsdatum: 11.04.2012
Beiträge: 23
Wohnort: Innsbruck


austria.gif

BeitragVerfasst am: 12.04.2012, 20:08    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Webbutterfly » hat folgendes geschrieben:
Hello

Ich denke du bist nicht wirklich vertraut mit Linux... Rolling Eyes



nun ja, leider ...
Muss mir alles erst mühsam zusammensuchen Befehle, optionale Schalter, Syntax etcpp und mit dem Konzept Ubuntu bin ich auch wenig vertraut, hatte ich das nicht deutlich gemacht?

« Webbutterfly » hat folgendes geschrieben:

zB. diese Befehl, kann erstens so nicht funktionieren:
chown -R <user_name> /share
wenn du "sudo" davor setzt, ist dein System hinüber, da Systemordner/Dateien im Prinzip nur "root" gehören, bzw. je nach Sicherheitsstufe verschiedenen Systemgruppen...
ein wieder korrigieren ist da nicht mehr möglich.
Root darf ALLES, das sollte niemand vergessen!
Wenn ein Befehl funktioniert, wird er ohne fragen ausgeführt!


Ja dass das nicht klappt habe ich gemerkt - der Befehl wurde nicht ausgeführt.
Ein Versuch wars wert - solange mir nichts besseres eingefallen ist.
Dadurch dass ich auf einer neuen Plate arbeite kann ich ja immer wieder bei Null anfangen ohne etwas dauerhaft zu verbocken.

Interessant scheint mir allerdings, dass der Ornder /share nicht einspringbar ist obwohl der Ornder mit "dir" angezeigt wird - oder ist das normal?

« Webbutterfly » hat folgendes geschrieben:

Setze dein System neu auf, wie @gerry geschrieben hat, anders wirst du nicht mehr auf ein funktionierendes System kommen...


Für eine Reparatur siehst du keine Aussichten ?


« Webbutterfly » hat folgendes geschrieben:


PS: "/share" liegt nicht im Root des Systems, sonder in "/usr/" bzw. hast du keine Rechte, dort einfach als User zuzugreifen...
cd /usr/share/



Ist mir klar dass /share in /usr liegt und nicht im Root.
In der Shell - als root angemeldet - sollte ein Einspringen aber doch ohne Probleme möglich sein oder nicht ?
In /usr komme ich ja auch problemlos hinein

« Webbutterfly » hat folgendes geschrieben:


PS PS: Wenn du 10.04 hast, kannst du nicht Unity Gome 3.x haben, dass gibt es in dieser Version nicht, sonder nur Gnome 2, bitte im Profil korrigieren!


Habe ich korrigiert


Desktop: Gnome 2.X

Version: 10.04

Hardware: Notebook

Architektur: 32Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 61
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6918
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 12.04.2012, 20:17    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

...so wie ich das sehe, ist dein System korrupt... keine Möglichkeit zu reparieren Sad
Daten sichern und neu aufsetzen!

Wenn du dich mit Linuxbefehlen nicht auskennst, irgend etwas im großen weiten Web findest, und das dann ausführst, ohne zu wissen was der Befehl bedeutet...
sorry, das kann nur schief gehen Rolling Eyes
Linux ist nicht Windose und, nochmals, ein Befehl wird ausgeführt wenn die Syntax stimmt.... da wird nicht nachgefragt "bist du sicher"


Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
gerry




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 134
Wohnort: 6841 Mäder


austria.gif

BeitragVerfasst am: 13.04.2012, 21:37    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Vollständigkeitshalber.

Mit was für einem Programm hast du denn das Backup machen wollen ?
Und wie bist du da vorgegangen ?

Hast du das OS dabei am laufen gehabt ?


lg

----------------------------------------------
Laut meiner Recherche.

Sony Vaio PCG-GRT916V
Pentium 4 2.8GHz HT • 512MB • 60GB • DVD+/-RW • NVidia GeForce5600 Go 64MB • USB 2.0/FireWire/Modem/LAN/WLAN • 16" TFT (16:10)

Bei der Hardwäre würde ich auf ein "schlankeres" Linux umsteigen. Ist ja jetzt grad der Richtige Anlass.


Desktop: Unity Gnome 3.X

Version: 12.04

Hardware: Workstation

Architektur: 64Bit

_________________
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief !

--------------------------------------------------------------
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
bergler






Anmeldungsdatum: 11.04.2012
Beiträge: 23
Wohnort: Innsbruck


austria.gif

BeitragVerfasst am: 13.04.2012, 22:56    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« gerry » hat folgendes geschrieben:

Laut meiner Recherche.

Sony Vaio PCG-GRT916V
Pentium 4 2.8GHz HT • 512MB • 60GB • DVD+/-RW • NVidia GeForce5600 Go 64MB • USB 2.0/FireWire/Modem/LAN/WLAN • 16" TFT (16:10)

Bei der Hardwäre würde ich auf ein "schlankeres" Linux umsteigen. Ist ja jetzt grad der Richtige Anlass.



Das Teil war billig gebraucht erworben worden.
RAM habe ich auf 2GB aufgestockt und mit der Platte war ich inzwischen bei 120 oder 160GB ? angelangt (ein Teil als FAT Partition).

Alle wirklich speicheritensiven Sachen sind ausgelagert.
Ubuntu 10.04 LTS lief perfekt und sehr stabil (ausser Standby - konnte ich aber auch gut darauf verzichten) werde deshalb ziemlich sicher bei Ubuntu bleiben.


Desktop: Gnome 2.X

Version: 10.04

Hardware: Notebook

Architektur: 32Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gerry




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 134
Wohnort: 6841 Mäder


austria.gif

BeitragVerfasst am: 13.04.2012, 23:49    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Ist zwar Nebensache.
Steht ja 12.04 LTS mit Unity an.
Wird schön zu knabbern haben, dein Laptop.


Aber die oben genannten Fragen sind mir eigentlich wichtig.
Sozusagen als Fehlervermeidung für die "jungen" Linuxbenutzer.


lg


Desktop: Unity Gnome 3.X

Version: 12.04

Hardware: Workstation

Architektur: 64Bit

_________________
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief !

--------------------------------------------------------------
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
bergler






Anmeldungsdatum: 11.04.2012
Beiträge: 23
Wohnort: Innsbruck


austria.gif

BeitragVerfasst am: 13.04.2012, 23:57    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Muss ich dir nachschauen was ich da verwenden wollte (bin derzeit etwas eingeschränkt) - und ja - das BA wurde unter laufendem System gemacht - habe da vielleicht zuviel erwartet...

Neues Notebook ist bereits im Anlauf - Der "Hammer" an dem GRV916 (und dessen Vorgängern) ist der 1600x1200er Bildschirm - sowas gibts heutzutage leider gar nicht mehr.

Das 12.04 kann ruhig kommen - nichts desto trotz möchte ich die alte Installation retten soweit mir eben möglich - der Transfer zur neuen Hardware ist dann ein eigenes Kapitel...


Desktop: Gnome 2.X

Version: 10.04

Hardware: Notebook

Architektur: 32Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gerry




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 134
Wohnort: 6841 Mäder


austria.gif

BeitragVerfasst am: 14.04.2012, 00:37    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
und ja - das BA wurde unter laufendem System gemacht


Ja nun ist alles klar.
Geht gar nicht.


OS kannst wohl kopieren.

Nur darf es nicht am werkeln sein.

Auf jeden fall muss die Platte "ausgehängt" sein.
Wenn ein OS läuft sind gewisse Ordner gesperrt. Und andere verändern sich stetig.
Sowas kannst du nur über ein "Boot-Medium (CD, Programm,...)" machen.
Und auch dort darfst du nicht alles erwarten.

Ist aber nicht so schlimm. Hak das mal unter Lebenserfahrung ab. Wink

lg

Uuuund nur wer probiert kann dazulernen. Wer nicht ... der kann auch keine Fehler machen.


Desktop: Unity Gnome 3.X

Version: 12.04

Hardware: Workstation

Architektur: 64Bit

_________________
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief !

--------------------------------------------------------------
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
bergler






Anmeldungsdatum: 11.04.2012
Beiträge: 23
Wohnort: Innsbruck


austria.gif

BeitragVerfasst am: 14.04.2012, 17:36    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Mit Geduld, Ausdauer und mehr Glück als Verstand, hat sich die zerschossene Installation doch noch Bitten lassen - dh. alles (?) auf neu bespielter HD ist wieder da. Das Notebook startet einwandfrei.

Nur habe ich jetzt ein anderes Problem :
Offenbar sind die Backup ISOs nicht auf der externen HD gelandet wie geplant, sondern finden sich auf der Systempartition unter /media/Ext_HD/BA_Ordner.
Das war wohl insofern fatal, als der Plattenpaltz bis zum Anschlag aufgebraucht wurde.

Nun habe ich das Problem diesen Ext_HD/BA_Ordner in /media zu löschen - das will und will einfach nicht klappen, weder von der Shell noch aus der LiveCD .

Irgendwelche guten Ideen ?


Desktop: Gnome 2.X

Version: 10.04

Hardware: Notebook

Architektur: 32Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
bergler






Anmeldungsdatum: 11.04.2012
Beiträge: 23
Wohnort: Innsbruck


austria.gif

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 10:08    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Nachdem es mir nach einigen Anläufen nun doch gelungen ist, die korrekte Syntax zum ändern der Besitzerrechte etc herauszufinden, ist auch das Problem mit der übervollen HD gelöst.

Was bleibt ist die Frage, wie ich das BA nun so einstellen kann, dass die ISOs tatsächlich auf der externen Festplatte landen ?

Verwendet hatte ich für das Backup übrigens "Mondo":

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=mondo+backup&source=web&cd=9&ved=0CGsQFjAI&url=ftp%3A%2F%2Fftp.mandrivauser.de%2Fmagazin%2Fmondorescue-howto-de.pdf&ei=1r6JT6DFFMbEtAbOreXOCw&usg=AFQjCNGVUHhho84onB9TdzfWIcmPC7Ynsg

Dass es nicht geklappt hatte liegt offenbar weniger an "Mondo", sondern mehr an meinen falschen Eingaben bezüglich des Speicherortes

Jemand einen Vorschlag wie eine USB Festplatte als Zielort anzugeben wäre ?


Desktop: Gnome 2.X

Version: 10.04

Hardware: Notebook

Architektur: 32Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Forensicherheit

1008050150709 Angriffe abgewehrt

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden



[ Page generation time: 0.1175s (PHP: 66% - SQL: 34%) | SQL queries: 90 | GZIP enabled | Debug off ]