Ubuntu-Austria Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 ATI verursacht Absturz

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Sacada




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 26
Wohnort: Niederösterreich


austria.gif

BeitragVerfasst am: 22.04.2012, 14:57    ATI verursacht Absturz Antworten mit ZitatNach oben

Mein Rechner macht zum ersten Mal seit 16.Okt.2010 Sorgen:

Bei Videoarbeiten/Wiedergabe/Zeitlupe mittels VLC-Player - aber auch mit VideoPlayer stürzt mein Ubuntu 10.4 ab und ich kann es nurmehr kalt abschalten. Ich möchte nach Erscheinen der nächsten LTS Version von Ubuntu ohnedies neu aufsetzen, aber bis dahin brauche ich den schnellen Rechner noch:

AMD Phenom II X4 965 Black Edition, 3,4GHz QuadCore, S-AM3
4 GB DDR3-RAM KIT 1333 MHz USB3, SATA6G
SolidStateDisk 2,5 S-ATA II 30GB
HDD SATA II Seagate Barracuda 7200.12, 750GB, 32MB Cache
Grafikkarte PCI-E 2.1 Vapor-X Radeon HD 5870, Full Retail, 1024MB

Was tun? Vielen Dank im Voraus!


Desktop: Gnome

Version: 8.04 and 10.04

Hardware: Workstation and Notebook
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gerry




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 134
Wohnort: 6841 Mäder


austria.gif

BeitragVerfasst am: 22.04.2012, 16:32    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Kann es sein das du eventuell ein "Wärmeproblem" hast.

Ein kleiner Staubfilm langt da meistens schon.

Zuerst würde ich mal den Rechner öffnen und ihn innen mit Pressluft oder Sauger reinigen.
Bitte nicht mit "normalen" Staubsauger reinigen.

Wenn Staubsauger, dann ein Elektoinstallationsrohr (Abfall-Evilonrohr beim E-Installateur) auf die Düese zum abzusaugenden Objekt vorschalten.
(Die beim Saugrohr mitgelieferten Plastikteile sind meistens recyelt, also metallisch verunreinigt.)

Ansonsten können statische Entladungen die Hardware beschädigen.


Da du eine sehr Leistungshungrige Hardware hast.
Eventuell Netzteilprobleme.
Netzteile sind leider Massenware und je nach Beanspruchung "relativ schnell verschlissen"
Da genügen schon kleine Spannungs-schwankungen für Systemabstürze.

lg


Desktop: Unity Gnome 3.X

Version: 12.04

Hardware: Workstation

Architektur: 64Bit

_________________
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief !

--------------------------------------------------------------
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Sacada




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 26
Wohnort: Niederösterreich


austria.gif

BeitragVerfasst am: 22.04.2012, 19:19    Danke gerry! Antworten mit ZitatNach oben

DeinemTip folgend habe ich die Seitenwand abgenommen, dahinter ist zwar alles blitzsauber und mit meiner Haustaubsauganlage habe ich mich nicht in die Nähe getraut, denn im Keller wütet eine Turbine, die alles verschlingt was in das Rohr paßt. Es war aber ziemlich heiß in der PC-Kiste und der Ventilator nach draußen läuft schön leise und viel zu gemächlich, um die Hitze weg zu schaffen. Bei offener Seitenwand stürzt der Rechner nicht mehr ab. Ich werde in die Seitenwand einen zusätzlichen Ventilator einbauen - das hatte ich bei einem früheren PC auch schon gemacht (ist mir jetzt erst wieder eingefallen!).

Das Netzteil ist ein ATX 600 Watt EPS 12V, THERMAL TAKE ToughPower600W, 80Plus mit temperaturgeregelter Lüftersteuerung. Vielleicht ist dem ja "die Puste ausgegangen", ich werde besser meinen Händler (DiTech) damit befassen, bevor ich selber schraube sh. oben.

Ich danke Dir gerry nochmals, das hat mir viel Arbeit erspart!


Desktop: Gnome

Version: 8.04 and 10.04

Hardware: Workstation and Notebook
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
gerry




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 134
Wohnort: 6841 Mäder


austria.gif

BeitragVerfasst am: 22.04.2012, 20:16    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Smile freut mich, geholfen zu haben

Wie gesagt,
vielfach langt schon ein kleiner dünner "sichtbarer" Staubfilm.

Die versteckten Staubwinkel sieht man leider nicht.



Noch ein kleiner Nachtrag.

Reinigung erfordert schon ein gewisses Mass an Gefühl und Routiene.


Sauger sollten Leistungsgeregelt sein. (Oder mit "Falsch-Luft" arbeiten)

Wegen dem Verschlingen tu ich meistens ein Stück Baumwolltuch zwischen Saugrohr und dem darauf aufgestecktem Evilonrohr.
(Das Tuch drücke ich wie eine Beuteltasche ins Saugrohr.)
Das dichtet zudem die Verbindung zum Evilonrohr und fängt nachweislich den Dreck auf.




Leider geht die Reinigung vom Netzteil /Rechner nur mit Pressluft wirklich effektiv.

Ich baue vorher dazu vorsorglich die Lesegeräte aus. Also zb.: DVD, Blue-Ray Laufwerke.
Deren Linsen sind sehr Staubempfindlich.

Nachher ab ins Freie.
Des öftern hab ich mich schon gewundert was sich dann da für eine Staubwolke trotz "sauberen Rechner" entwickelt.

lg


Desktop: Unity Gnome 3.X

Version: 12.04

Hardware: Workstation

Architektur: 64Bit

_________________
wir fahren nicht schnell, wir fliegen nur tief !

--------------------------------------------------------------
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
chucknorris






Anmeldungsdatum: 30.08.2013
Beiträge: 4
Wohnort: Wien


blank.gif

BeitragVerfasst am: 30.08.2013, 15:57    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

danke für die Ausführung

Desktop: Unity Gnome 3.X

Version: 10.10
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Forensicherheit

1008050153344 Angriffe abgewehrt

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden



[ Page generation time: 0.0813s (PHP: 70% - SQL: 30%) | SQL queries: 45 | GZIP enabled | Debug off ]