Ubuntu-Austria Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Bitte um Unterstützung

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 66
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6917
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 22.11.2006, 21:04    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hello @algenmann

Danke für deinen Beitrag!
Sei aber bitte so nett und mach aus diesem Beitrag, wo fast zwei mal das gleiche steht, einen.
Gehe auf EDIT (im Beitrag oben rechts) und korrigiere dies bitte.

PS: Ich würde meinen das Plinius mit deinen Informationen etwas überfordert wird... er soll Schritt um Schritt mal installieren und wenn er etwas wissen will, so kann er ja jederzeit seine Fragen posten.

Marion


Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Gast











BeitragVerfasst am: 22.11.2006, 23:35    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Habe den Beitrag bearbeitet.
Dass zweimal das Gleiche gestanden ist war ein Irtum. Ich habe den Beitrag einmal mit kopieren und einfügen im Texteditor bearbeitet und offensichtlich habe ich zu viel des Guten getan.
Helmut


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 13:15    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
Hallo Plinius!
Zu deiner Frage ob die Linuxpartition von Windows erkannt wird.
Du kannst das Linuxdateisystem unter Windows nutzen wenn du folgenden Treiber von www.fs-driver.org installierst: Ext2IFS_n.exe !!Den Treiber einfach unter Windows wie gewohnt ausführen.Am Ende der Installation kannst du dir den Laufwerksbuchstaben für deine Linuxpartition aussuchen. Betreffend des Modems: . Als Einsteiger würde ich dir folgenden Ratschlag geben. Solltest du mit einem Desktop-PC ins Internet gehen ist es das Beste du gehst mit einem Ethernetmodem und einem Router ins Internet, da dieser dir die Konfiguration der Netzwerkkarte abnimmt. Die Netzwerkkonfiguration erledigst du mit System/Verwaltung/Netzwerk Wenn über eine Kabelverbindung einsteigen willst, müßte in der Netzwerkeinstellung die Verbindung als eth0 angezeigt werden. Auch wenn es am Anfang manchmal frustrierend ist, der Umstieg lohnt sich. Auch ich habe einige Nächte geopfert und ein paar Tastaturen zerkaut, aber es gibt fast immer eine Lösung.Bei Fragen poste ruhig und merke: Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
Viel Glück Helmut


ich hab aber ein Alcatel-Moden (speed touch) mit dem ich zufrieden bin und möchte daher eher einen Treiber dafür finden. Außerdem stellt sich dann sofort die Frage wie ich Treiber, für welche Hardware auch immer einbinden kann!


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 15:28    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo!
Handelt es sich um das Speedtouchmodem mit USB-Anschluss? Sieht aus wie ein Stachelrochen.
Helmut


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 17:01    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« algenmann » hat folgendes geschrieben:
Hallo!
Handelt es sich um das Speedtouchmodem mit USB-Anschluss? Sieht aus wie ein Stachelrochen.
Helmut


richtig, genau das!

Gruß Plinius


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 66
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6917
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 17:34    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hello Plinius

Ich hab dir eine PN geschrieben....
Bitte sei so nett und zitiere nicht jeden Beitrag komplett, es wird das Ganze nur unübersichtlich dadurch. Wenn es wichtig ist dann nimm nur diesen Teil als Zitat.
...und BBCode bitte aktivieren!

Marion
Administrator


Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Gast











BeitragVerfasst am: 23.11.2006, 21:25    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo!
Die Installation dieses Modems würde dich zur Zeit vermutlich überfordern. Du müßtest mit der Konsole arbeiten, was der MSDOS-Eingabeaufforderung entspricht.Da du aber offensichtlich noch mit den Basics beschäftigt bist (Installation,Einrichten des PC,...) würde ich dich nur verwirren. Ich kann dir wirklich nur dringend das Buch von Michael Kofler "Ubuntu Linux" empfehlen. Es wird hier wirklich das Basiswissen speziell für diese Distribution sehr einfach und anschaulich vermittelt. Ich selbst habe dieses Modem nicht unter Linux verwendet. Ich bin vorher auf ein Ethernetmodem der Firma Alcatel umgestiegen, da es für USB-Modems keine Router gibt. Der angenehme Nebeneffekt dabei ist, dass du damit "out of the box" ins Internet einsteigen kannst.
Helmut


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 24.11.2006, 17:52    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

ist es so besser?

Gruß Plöinius


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 24.11.2006, 17:56    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

danke für deinen Tipp!

Gruß Plinius


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 09.12.2006, 23:08    ich habe 4x versucht Ubuntu zu installieren... Antworten mit ZitatNach oben

...und bin jedesmal gescheitert! Ich hab die Install DVD von der Pc-Zeitschrift "c´t" als Medium versucht, leider führt die Menügeführte Install. zu keinem Ergebnis, weil ich mit den Feinheiten des Install-Procederes nicht vertraut bin. Hilfestellung weder in der Zeitschrift noch auf der DVD vorhanden. Die Textbasierte Version hat besser funktioniert, aber auch bei diesem Versuch scheiterte ich daran, dass schon der Benutzername und das Passswort in der Installationsphase nicht richtig dargestellt wurden- trotz der richtigen Eingabe des deutschen Tastaurlayouts. Ubuntu war zwar am PC ließ sich aber nicht starten weil der Benutzer bzw. das Passwort nicht erkannt wurden.
Auf meiner selbstgebrannten DVD die ich natürlich ebenfalls versuchte brach die Installation einmal bei 92, das zweitemal bei 94% Prozent ab, Ursache angeblich zuwenig Speicher...

Da der Grub - Bootmanager schon aktiv war, das System aber nicht, startete der PC erst gar nicht. Erst eine Uralt Start-Diskette von Win98 rettete mich und meine XP Installation, mit Fdisk /mbr konnte ich einen gültigen MBR zurückschreiben.
Ehrlich gesagt da muss Ubuntu noch verdammt viel zulegen bevor es MS auch nur das Wasser reichen darf. Ich geb dennoch nicht auf, vielleicht hilft es wenn ich die Ext3 Partition neu formatiere und nochmals aufsetz. Aber offen gestanden meine Geduld ist nicht grenzenlos, wenn mein nächster Versuch wieder scheitern sollte versuch ich Suse 10.2!

Plinius Mad


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 10.12.2006, 00:32    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Plinius!
Also grundsätzlich kann ich nur sagen, dass es nicht an Ubuntu sondern höchsten an der DVD liegen kann. Ich verwendete eine gebrannte alternet CD (=Textmodusinstallation) und alles lief ohne Probleme. Überprüfe einmal mit gparted die Formatierung der Festplatte. (Größe NTFS/ext3) Das mit dem mbr verstehe ich nicht, da es ja genau umgekehrt ist, nämlich dass Windows den GRUB im mbr überschreibt und man den GRUB erst mühsam mit der Live-CD reparieren muss, um Ubuntu starten zu können.
Ich hätte einen Lösungsansatz bzw. wie ich Ubuntu installiert habe. Da ich annehme, dass bei dir die komplette Festplatte (wie es bei mir auch war) mit NTFS formatiert ist (war)könnte ich mir Folgendes vorstellen: !!WinXP defragmentieren!! danach mit der Live-CD und gparted die NTFS-Partition um ca 10 GB verkleinern.(je nachdem wieviel Speicherplatz die Ubuntu wert ist) Danach die 10 GB mit ext3 formatieren.(ebenfalls mit gparted) Mit der alternet CD starten und beim Dialog "Festplatten" partitionieren die Option größten ununterbrochenen freien Speicher benutzen wählen. !!Partitionstabelle von Hand eingeben wäre noch besser würde aber hier zu weit führen.
Viel Glück


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 10.12.2006, 01:16    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

ich hatte vorher tatsächlich alles auf NT formatiert. Ich hab aber BEVOR ich Ubuntu installieren wollte eine Partition freigräumt und mit Partition Magic 7.0 auf "ext2" formatiert. Ich hab aber im Zuge der Installation den ganzen freien Plattenplatz noch auf "ext3" formatiert.
Beim 2. Versuch habe ich dann tatächlich alles von Hand eingegeben, den "größten freien Speicherplatz" aber nicht
gegeben, weil ich einfach nicht sicher war ob dann nicht das Xp-System überschrieben würde. Vorgesehn hab ich eine Partition mit ca. 58 GB die aber für sämtliche Linux Partitions ausreichen soll, auch für den Swap Bereich.

Spielt vielleicht die Tatsache das ich keine ganze Platte, sondern "nur" eine Partition für Ubuntu vorgesehn habe mit eine Rolle bei den Schwierigkeiten? Noch eine Frage was od. wer ist "Gparted"? Noch nie davon gehört...

Derzeit schauts so aus, dass ich den vorgesehenen Platz, also ca. 58 Gb vollständig gelöscht habe, auch die ext3 Formatierung ist momentan weg und ein unpartitionierter und unformatierter Platz vorhanden.

Gruß Plinius

P.s.: wie das mit dem Grub Mbr vor sich ging weiß ich nicht genau, aber nachdem der Versuch das Ubuntu-System zu installieren schon 94% absolviert hatte und dann erst abbrach, vermute ich, dass der Grub-Mbr schon geschrieben war. Nachdem ich aber von Linux keine Ahnung habe, kann ich es nicht genauer darlegen. Tatsache bleibt jedenfalls dass eine Fehlermeldung beim booten des PC das nahe legte.


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 10.12.2006, 03:14    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo,

Normalerweise sollte es keinen unterschied machen, ob man auf einer Festplatte linux und windows patitionen hat, oder ob man eine Festplatte für linux und eine für Windows nutzt.

gparted ist eine freie alternative zu patition magic.

Zu den anderen Problemen kann ich leider nicht viel sagen... ich hätt mich an deiner stelle jedoch schon so geärgert, dass ich ne andere distribution ausprobiert hätte *g*

mfg
luke86


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 66
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6917
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 10.12.2006, 10:19    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hello Plinius

...also wenn die Installation bei 94% abbricht... wie sieht das aus ? Ich meine bleibt das Werkel stehen oder kommt eine Meldung?
Grub schreibt nur in dem MBR wo der Bootmanager zu finden ist, bei Linux bzw. Ubuntu ist das die Partition wo Ubuntu installiert ist. Dort gib es einen Ordner, der heißt /boot/grub/.
Steht hier nichts, kannst du im ersten Moment nicht mehr dein Windose booten. Ist leicht wieder herzustellen.
Zitat:
Falls man ein Dualbootsystem mit Windows 2000/XP hat, kann man von der Windows Installations-CD booten und im Setup mit der Taste R die Wiederherstellungskonsole starten. Nun wählt man aus der Liste die eigene Windows-Installation aus und gibt das Administratorkennwort ein. Mit dem Befehl fixmbr wird der MBR überschrieben und GRUB deinstalliert. Dabei bleiben die Partitionen erhalten. Danach wird mit dem Befehl fixboot der Bootsektor der Windows-Partition neu geschrieben. Mit exit verlässt man die Wiederherstellungskonsole und startet den Computer neu. Nun wird Windows booten.
Quelle: http://wiki/ubuntuusers.de

Ob Linux auf einer Primären oder Erweiterten Partition liegt ist völlig egal.
Ab W2K braucht auch kein Sys ein Bootflag gesetzt.

Gut, beschreibe mal deinen Abbruch...

Marion


Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Forensicherheit

1008050247934 Angriffe abgewehrt

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden



[ Page generation time: 0.1128s (PHP: 50% - SQL: 50%) | SQL queries: 91 | GZIP enabled | Debug off ]