Ubuntu-Austria Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 MBR - Master Boot Record sichern/verwenden für Dual-Boot

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Gast











BeitragVerfasst am: 13.03.2010, 10:07    MBR - Master Boot Record sichern/verwenden für Dual-Boot Antworten mit ZitatNach oben

Hallo, das Thema Dual-Boot ist oft mit zerschossenen Boot Records gespickt.

Vielen ist nicht klar, daß man einfach den MBR als File wegsichern und auch zum Booten im Windows Bootloader oder Grub einsetzen kann.

Sicherung (MBR der 1. Disk) ins File:
sudo dd if=/dev/sda of=/boot/mein.mbr count=1

Wiederherstellung des MBR auf die 1. Disk:
# Achtung: mit dieser vereinfachten Methode wird auch die Partitionstabelle wiederhergestellt und die bestehende überschrieben!
sudo dd if=/boot/mein.mbr of=/dev/sda
# Bootcode ohne Partitionstabelle restoren
sudo dd if=/boot/mein.mbr of=/dev/sda bs=446 count=1

Damit sind die verrücktesten Kombinationen denkbar, auch Hin- und Her-hüpfen zwischen Grub Menü und Windows Bootmenü.

Windows XP Bootloader:
c:\boot.ini sichtbar (weil hidden) machen und editieren mit neuer Zeile:
C:\mein.mbr="Booten via mein.mbr File"

Grub File Eintrag:
chainloader /boot/mein.mbr

Vista/Win7 Boot Manager:
   bcdedit /create /d "Start Ubuntu X.YZ" /application bootsector
   bcdedit /enum
   bcdedit /set {id} device boot
   bcdedit /set {id} path \mein.mbr
   bcdedit /displayorder {id} /addlast

zB: bcdedit /set {49916baf-0e08-11db-9af4-000bdbd316a0} ....


Zuletzt bearbeitet von Gast am 25.04.2010, 06:45, insgesamt einmal bearbeitet


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit


Zuletzt bearbeitet von Gast am 25.04.2010, 06:45, insgesamt einmal bearbeitet
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 13.03.2010, 18:41    Wiki Antworten mit ZitatNach oben

@Marion:

Kann die Forensoftware auch ein Wiki verwalten Question
Oder auch: Machst Du vielleicht einen "Wiki-Thread" auf?

Einträge wie der von kappa sind zu gut um hier im Forum "unterzugehen" - das gehört in ein Wiki! Idea

(Und da gibt es noch so einige andere Einträge, die "lexikalischen Wert" haben.)

Ralf


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 63
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6917
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 13.03.2010, 19:44    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

..könnte hier geschehen: Knowledge Base
Ganz unten im Portal links >Board Navigation

Solche Beiträge wie Kappa hier gemacht hat sind OK, da ändert sich nichts, doch ein Wiki muss gewartet und überprüft werden.... wer macht das?
Es gibt ein Wiki auf UU.de und nicht mal dieses ist immer aktuell... wir haben keine Leute die sich darum kümmern und darum möchte ich auch keines machen.

Marion

EDIT: Sorry, aber die Knowledge Base ist nicht wirklich verwendbar... hab sie lange nicht angesehen.
Aber wir haben eine Kategorie: HowTo, da gehört es hinein...
Nur wenn zB. dann solche Postings wie von Blümchen Blau und mir dazu kommen, wird es schon wieder sinnlos...
Der Beitrag gehört überprüft und dann gesperrt...


Zuletzt bearbeitet von Webbutterfly am 13.03.2010, 20:06, insgesamt 3-mal bearbeitet


Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com



Zuletzt bearbeitet von Webbutterfly am 13.03.2010, 20:06, insgesamt 3-mal bearbeitet
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Gast











BeitragVerfasst am: 13.03.2010, 19:57    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Webbutterfly » hat folgendes geschrieben:
..könnte hier geschehen: Knowledge Base
Ganz unten im Portal links >Board Navigation
Marion


Seeehr interessant, ich finde keine Knowledge Base im Portal Question

Dein Argument mit dem Verwalten des Wiki sehe ich ein. Aber die Knowledge Base gehört viel mehr "propagiert" und an viel "prominenterer Stelle" im Portal untergebracht!
Anscheinend finde nicht nur ich die KB nicht - es sind ja auch keine Einträge drinnen.
(Und an Dich "Urmutter des Forums" - im besten Sinne! - die Bitte vielleicht solche "erhaltenswerten Beiträge" auch wenn sie dann doppelt sind, in die KB zu kopieren?)

Ralf


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 63
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6917
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 13.03.2010, 20:05    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

...siehe mein EDIT im vorangegangenen Post..

Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Gast











BeitragVerfasst am: 15.03.2010, 18:13    Ich kann's nicht... Antworten mit ZitatNach oben

... darum die Bitte an Marion, den Post am Anfang dieses "Fadens" ins HowTo zu stellen.

Ralf


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 24.04.2010, 22:23    Re: MBR - Master Boot Record sichern/verwenden für Dual-Boot Antworten mit ZitatNach oben

« kappa » hat folgendes geschrieben:
... Vielen ist nicht klar, daß man einfach den MBR als File wegsichern und auch zum Booten im Windows Bootloader oder Grub einsetzen kann.

Sicherung (MBR der 1. Disk) ins File:
sudo dd if=/dev/sda of=/boot/mein.mbr count=1

...
Vista/Win7 Boot Manager:
   bcdedit /create /d "Start Ubuntu X.YZ" /application bootsector
   bcdedit /enum
   bcdedit /set {id} device boot
   bcdedit /set {id} path \mein.mbr
   bcdedit /displayorder {id} /addlast


zunächst einmal danke für diese Anleitung!

Mir ist trotzdem ein Detain unklar (vielleicht auch mehrere): Mit dd if=/dev/sda of=file wird der MBR gesichert, soweit klar. Aber wie sind die Rahmenbedinungen?

Bestehende Linux-Installation, MBR sichern, dann Windows installieren (wobei der MBR überschrieben wird) und dann den MBR in ein von Windows erreichbares Verzeichnis kopieren und vom Windows Bootloader aufrufen lassen? Oder ist es ganz anders?

Ich frage, weil ich mich schon seit Stunden mit einer ähnlichen, aber doch anderen Situation rumplage:

Neues Lenovo-Notebook mit vorinstalliertem Windows 7. Dazu soll Debian. Außerdem ist als 1. Partition einen Lenovo-Rescue-Partition vorhanden, die erhalten bleiben soll.

1. Partition also die Rescue (NTFS)
2. Win 7 (NTFS)
3. Linux (ext 3) - wobei ich Grub in die Partition installiert habe und nicht in den MBR, um das Lenovo-Rescue-System nicht zu gefaehrden.

Die Idee stammt von hier: http://www.thinkwiki.org/wiki/Rescue_and_Recovery (ca in der Mitte der Seite). Voriges Jahr hat es mit Win XP noch tadellos funktioniert. Bootsektor aus der Linux-Partition in c: kopiert und eine Zeile in der boot.ini anfügen, fertig.

Ich habe also dd if=/dev/sda3 of=mein.mbr gemacht und dann nach Deiner Anleitung den Eintrag mit bcdedit. mein.mbr nach c:/Boot/ kopiert.

Der Windows Bootloader meint aber: er findet mein.mbr nicht oder es ist defekt. Hast Du eine Idee, wo mein Fehler sein könnte?


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 25.04.2010, 06:25    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Aufpassen mit Bootrecord in den Bootsektor der Partition installieren, dieses wird von Grub(2) explizit nicht empfohlen, man kriegt eine Warnung beim grub-install.

Ich nenne ihn mal PBR (Partition Boot Record), auch wenn er in der Literatur andere Namen hat. Grub muß eine andere Bootlogik (mit Blocklists) verwenden, wenn Du PBR statt MBR verwendest.

Daher ignoriere ich in meiner Anleitung diese Variante mit PBR.

Bleiben wir bei Deinem Fall mit vorinstalliertem Win7 + IBM Rescue Partition.
(IBM Backup&Rescue auf bootbare USB hat mich 2x schon gerettet, verwende aber keine Rescue Partition auf dem Thinkpad, weder am IBM Dienstnotebook noch am privaten.)

Wenn Du jetzt ein Ubuntu (oder Debian) installieren willst:

1. Mit Linux LiveCD booten oder Win7 Tool statt dd verwenden
2. Kopie des alten MBR machen: win7.mbr und zB auf c:\boot\win7.mbr ablegen
3. Linux normal installieren, den MBR schreiben lassen, rebooten.
4. Kopie des neuen MBR machen: grub.mbr und auch auf c:\boot\grub.mbr ablegen
5. Sich für einen Bootmanager entscheiden

Variante A - neuer Grub2 bleibt Bootmanager
Booteintrag machen zB: chainloader (hd0,2)/boot/win7.mbr ... falls auf c:\boot\win7.mbr
Fertig.

Variante B - Win7 Bootmanager reaktivieren
win7.mbr ohne Partitionstabelle(!) zurückschreiben auf Disk
Win7 booten und im bcdedit das grub.mbr bekanntmachen.
Fertig.

Du kannst natürlich auch in beiden Bootmanagern den jeweils anderen aufrufen, also
beide Varianten vermischen.

Also 2 Denkfehler:
1) Grub in den PBR statt in den MBR, um Rescue Partition zu schützen?
2) weil Grub kann nicht mit Rescue Partition umgehen?

Irrtum!
Grub ruft in unserem Fall nicht das Win7 direkt auf sondern einen alten MBR.
Ob im alten MBR ein Win7 Bootloader oder ein Rescue System Loader oder sonstwas aufgerufen wird,
kann uns ja egal sein.

Früher:
Bios => alter MBR => Loader für Win7 oder Rescue Boot

Jetzt:
Bios => neuer MBR => Grub => Linux/Win7 direkt oder alter MBR => alter MBR => Win7 oder Rescue Boot => ...
oder
Bios => alter MBR => Loader für Win7 oder Rescue Boot => neuer MBR => Grub => ...


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 25.04.2010, 19:50    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Vielen Dank! Jetzt ist einiges klarer.

Ich habe zwar fuer alle Fälle den "Win7" Bootsektor gesichert, hatte aber noch keine Zeit, mich mehr mit dem Notebook zu beschäftigen. Du hörst aber nächste Woche sicher wieder von mir.

Ich verwende uebrigens noch legacy Grub.

Und der Hinweis, bei Dual-Boot den MBR nicht zu überschreiben, kam früher öfter (aber da gab es auch noch Boot-Floppies). Dass Lenovo den Boot-Loader und das RR pausenlos aendert und daher die meisten Anleitungen auf andere Modelle nicht uebertragbar sind, erleichtert das Leben auch nicht wink


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 25.04.2010, 20:57    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Vorsicht bei den Kochrezepten, Grub1 und Grub2 haben unterschiedliche Partitions-Nummern und ungleiche Syntax.

Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Gast











BeitragVerfasst am: 01.05.2010, 10:04    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

so: Update. nach dem zurueck Kopieren des win7.mbr bootet gar nichts mehr. Bleibt bei einem blinkenden Cursor hängen.

Ich habe das ganze noch einmal von Grund auf wiederholt, um ev. Verwirrungen auszuschließen, dh mit den Lenovo Recovery-Medien das Original-System wieder hergestellt, booten getestet, Win-Partition verkleinert, win7.mbr gespeichert, Debian installiert, gebootet. Geht. debian.mbr gespeichert, win7.mbr zurueck (bs=446), booten geht nicht. Wenn ich den debian.mbr wieder drüber kopiere, funktioniert Grub und bootet mir Windows und Linux.

Das koennte damit zusammenhaengen, dass Lenovo Boot-Informationen veraendert. Genaueres weiss ich nicht, aber ich bin durch einen Hinweis bei den Lenovo-Updates aufmerksam geworden:
http://www-307.ibm.com/pc/support/site.wss/document.do?lndocid=MIGR-74003

Da ich heute ein paar Stunden Zeit habe, werde ich Windows 7 "normal" installieren (dh ohne Lenovo Recovery CD) und das ganze dann noch einmal ausprobieren.


Desktop: anderer

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
Online    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Forensicherheit

1008050173476 Angriffe abgewehrt

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden



[ Page generation time: 0.1243s (PHP: 74% - SQL: 26%) | SQL queries: 75 | GZIP enabled | Debug off ]