Ubuntu-Austria Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Trauriger Preis für Ubuntu

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
wrohr




Geschlecht:
Alter: 55
Anmeldungsdatum: 17.05.2007
Beiträge: 199
Wohnort: bei mir


austria.gif

BeitragVerfasst am: 26.10.2013, 12:50    Trauriger Preis für Ubuntu Antworten mit ZitatNach oben

Twisted Evil

Aber ehrlich gesagt, diese Auszeichnung hat Ubuntu sich selbst verdient.
http://www.wrohr.eu/politik/10206-big-brother-award-2013

Nich zu unrecht, wird der Unity Desktop auch als Amazon Spyware bezeichnet.

grüsse
wrohr


Desktop: KDE

Version: 10.04

Hardware: Workstation and Server

Architektur: 32Bit and 64Bit

_________________
wer nach diesem posting noch immer nicht genug hat, der kann auf www.wrohr.eu mehr davon finden.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
peter4444




Geschlecht:
Alter: 50
Anmeldungsdatum: 15.06.2009
Beiträge: 48
Wohnort: 1180 wien


austria.gif

BeitragVerfasst am: 28.10.2013, 13:51    naja Antworten mit ZitatNach oben

<Aber ehrlich gesagt, diese Auszeichnung hat Ubuntu sich selbst verdient.
<http://www.wrohr.eu/politik/10206-big-brother-award-2013

naja, die vorwürfe sind meiner meinung nach doch etwas übertrieben

<Nich zu unrecht, wird der Unity Desktop auch als Amazon Spyware bezeichnet.

die amazon suche lässt sich bei den einstellungen leicht ausschalten, das ubuntu spyware ist ist wohl doch etwas übertreiben
zwischen dem auffinden von suchergebnissen und spyware besteht doch noch ein grosser unterschied

peter


Desktop: Unity Gnome 3.X

Version: 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
wrohr




Geschlecht:
Alter: 55
Anmeldungsdatum: 17.05.2007
Beiträge: 199
Wohnort: bei mir


austria.gif

BeitragVerfasst am: 29.10.2013, 15:39    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Abstellen, JA. Aber warum wird das nicht umgekehrt gemacht, wer will kann es ja Einschalten.
Die Suchergebnisse werden direkt an Amazon übertragen und User Profile angelegt. Das ist SPYWARE.

grüsse
wrohr


Desktop: KDE

Version: 10.04

Hardware: Workstation and Server

Architektur: 32Bit and 64Bit

_________________
wer nach diesem posting noch immer nicht genug hat, der kann auf www.wrohr.eu mehr davon finden.
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
peter k.II




Geschlecht:
Alter: 32
Anmeldungsdatum: 05.04.2014
Beiträge: 3
Wohnort: Wien


austria.gif

BeitragVerfasst am: 05.04.2014, 04:03    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Kann man eigentlich zu 100 Prozent feststellen, ob in UBuntu sich irgendwelche Backdoors für Geheimdienste befinden?

Zuletzt bearbeitet von peter k.II am 05.04.2014, 16:54, insgesamt einmal bearbeitet


Desktop: Unity Gnome 3.X

Version: 13.10

Hardware: Netbook

Architektur: 32Bit


Zuletzt bearbeitet von peter k.II am 05.04.2014, 16:54, insgesamt einmal bearbeitet
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 61
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6918
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 05.04.2014, 10:36    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Amazon-Suche künftig nicht mehr von Haus aus aktiviert

In der kommenden 14.04-LTS-Version ist das aber noch nicht der Fall...
ist aber auch hier, leicht zu deaktivieren.


Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Beginner




Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 06.02.2010
Beiträge: 387
Wohnort: Graz


austria.gif

BeitragVerfasst am: 10.04.2014, 09:38    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

mit bekannt werden der katastrophalen Lücke in OpenSSL ist diese Amazon Geschichte bei Ubuntu ja fast eine "positive" Spionage Lücke ...

und was mir am meisten Sorgen macht: der Lack, dass eine Quelloffene Software 'sicherer' ist als eine mit geschütztem SourceCode, hat einen ordentlichen Kratzer bekommen ...


Desktop: LXDE Lubuntu and anderer

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Workstation and Notebook

Architektur: 32Bit and 64Bit

_________________
Desktop-Rechner
- DELL Inspiron 570MT, AMD Athlon II X4 630 (2,8GHz, 2MB), 8GB RAM, ATI Radeon HD5450, DeLL 20" Monitor IN2010N
- OS: Ubuntu Mate 16.04. (64Bit)

Notebook:
- Chiligreen Platin SE Notebook
- Dual Boot (LUbuntu14.04 (32Bit) + Windows 7)

Benutzer:
Windows geschädigter Linux-Neuling
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Webbutterfly
Administrator



Geschlecht:
Alter: 61
Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 6918
Wohnort: Wien 23


austria.gif

BeitragVerfasst am: 10.04.2014, 09:48    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Software ist immer so sicher, wie die Fehler, die immer passieren können, gefunden werden...

Ich denke das Auffinden ist in offener Software noch immer um vieles einfacher, da ja alle suchen und auch gleich reparieren können. Bei geschlossener, gibts nur eine Firma die dies kann... Wink


Desktop: Gnome-Shell 3.X

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Notebook

Architektur: 64Bit

_________________

European Open Source Center
www.webbutterfly.com

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Beginner




Geschlecht:
Alter: 39
Anmeldungsdatum: 06.02.2010
Beiträge: 387
Wohnort: Graz


austria.gif

BeitragVerfasst am: 10.04.2014, 10:31    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Webbutterfly » hat folgendes geschrieben:
Software ist immer so sicher, wie die Fehler, die immer passieren können, gefunden werden...

Ich denke das Auffinden ist in offener Software noch immer um vieles einfacher, da ja alle suchen und auch gleich reparieren können. Bei geschlossener, gibts nur eine Firma die dies kann... Wink


da geb ich dir schon recht, nur wird halt auch OpenSource immer komplexer womit sich der Kreis, die wirklich durchblicken dramatisch verkleinert... und damit gibt es halt auch bei OpenSource das Problem: viel Macht in wenigen Händen ...

dass keine Fehler passieren sollten, davor hüte ich mich am meisten. Kann mich noch all zu gut an meine ersten C Programme in der HTL erinnern ... Aber das dieser Fauxpas nicht aufgefallen ist, ist doch verwunderlich. Und das man sich die Lücke zwar offenbar zu nutze gemacht hat, aber in der OpenSource Gemeinde nicht rumgesprochen hat (absichtlich?) unterstützt nur meine Befürchtung von oben: viel Macht in wenig Händen. Auch wenn es OpenSource ist.

lg

deshalb vielleicht auch einen "Passwortwechseltag" im Kalender eintragen. Verschlüsselung hin und Passwortstärke her ...


Desktop: LXDE Lubuntu and anderer

Version: 14.04 and 16.04

Hardware: Workstation and Notebook

Architektur: 32Bit and 64Bit

_________________
Desktop-Rechner
- DELL Inspiron 570MT, AMD Athlon II X4 630 (2,8GHz, 2MB), 8GB RAM, ATI Radeon HD5450, DeLL 20" Monitor IN2010N
- OS: Ubuntu Mate 16.04. (64Bit)

Notebook:
- Chiligreen Platin SE Notebook
- Dual Boot (LUbuntu14.04 (32Bit) + Windows 7)

Benutzer:
Windows geschädigter Linux-Neuling
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Forensicherheit

1008050150573 Angriffe abgewehrt

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden



[ Page generation time: 0.0979s (PHP: 65% - SQL: 35%) | SQL queries: 60 | GZIP enabled | Debug off ]